Wie erstelle und plane ich meine firmeneigene Website

Wie erstelle und plane ich meine firmeneigene Website

Werbung = Marketing ? Ein weitverbreiteter Irrglaube ist, Werbung, = Marketing, das stimmt so nicht wirklich! Um hier Licht ins Dunkle zu bringen, hat unser Team einmal zusammengefasst, was eigentlich dahinter steckt: Werbung ist ganz klar ein Bestandteil von Marketing, allerdings nur ein Teil! Hinter dem Begriff Marketing steht viel mehr, Marketing bedeutet, einen PLAN zu haben und wertvolle Angebote zu schaffen. Es dreht sich fast alles um die Bedürfnisse von (potenziellen) Kunden. In erster Linie soll dadurch der Unternehmensumsatz gesteigert werden: Also mehr Verkäufe erzielt werden. Gutes Marketing ist immer mit Analyse, Planung,

Die Idee einer firmeneigenen Website

Sie haben sich überlegt, eine firmeneigene Website zu erstellen. Gratulation, das ist eine gute Idee. Jede gute Idee erfordert Planung. Daher möchten wir Ihnen in diesem Beitrag helfen, Ihre Website zu planen und einen Grundstock zu schaffen. So können Sie oder Ihre Agentur direkt loslegen.

 

Grundlegende Dinge müssen geklärt werden

Welchen Dienst soll mir meine Website erweisen?

Sehen Sie Ihre Webseite als eine Art Mitarbeiter, daher sollten Sie sich zuerst einmal überlegen, welchen genauen Einsatzbereich bzw. Zweck Ihre Webseite haben soll? Möchten Sie bestimmte Produkte verkaufen, Ihr Unternehmen präsentieren oder Interessenten auf Ihre Dienstleistung aufmerksam machen. Bieten Sie mehrere Produkte an, ist vielleicht sogar ein Shop mit Bezahlungsanbindungen und Verbindung zum Versandpartner erforderlich. Oder sie haben „ein Top Angebot“ und brauchen eine ansprechende Landingpage mit dementsprechendem Funnel dahinter.

Die Möglichkeiten heutzutage sind schier unendlich und bieten eine Vielzahl an kreativen, funktionalen und automatischen Lösungen für Ihre Website.

Kennen Sie ein Beispiel einer Webseite nach Ihrem Geschmack?

Schauen Sie sich um, bei der Konkurrenz oder auch in anderen Geschäftsbereichen. Welche Animationen, Arten von Bildern, Schriften oder Anordnungen gefallen Ihnen besonders gut? Aber nicht nur das: Gut zu wissen ist auch schon, was einem definitiv nicht gefällt. So haben Sie oder Ihre Agentur eine gewisse „Richtung“, in die das Projekt gehen soll. Sie können besser einschätzen, wie viel Zeit Sie dafür brauchen oder mit welchem Preis Sie bei Ihrer Agentur rechnen müssen.

Der Aufbau

Was soll mit drauf?

Auf der Grundlage des Verwendungszwecks Ihrer Website lässt sich der Inhalt aufbauen. Eine Landingpage z.B. ist kurz und knackig. Es geht um ein Produkt oder eine Dienstleistung und darum, dass der Kunde bucht. Mit einer Website für Ihre Firma können Sie Ihr Unternehmen darstellen, Bewerber auf sich aufmerksam machen und die Seriosität steigern. Eine Website hat verschiedene Seiten: Die Homepage ist eine feste Startseite und hat Unterseiten, sogenannte Webseiten, Internetseiten, welche der Nutzer zu verschiedenen Kategorien aufrufen kann. Welchen Umfang wird Ihre Website haben? Diese Frage lässt sich nur in Verbindung mit allen Inhalten klären, was uns zum nächsten Punkt bringt.

Bilder, Texte, Icon, Tabellen, Broschüren usw.?

Haben Sie bereits Bilder, Texte oder ähnliche fixe Inhalte für Ihre Webseite? Bedenken Sie bei der Auswahl, die Qualität entscheidet, Bilder müssen später bearbeitet und für das Web optimiert werden. Texte sollten an den Zweck der Webseite angepasst und strukturiert werden. Möchten Sie ein PDF zum Download anbieten und eine Preisliste sowie AGB?

Ein CI?

Die meisten Unternehmer antworten auf die Frage, ob Sie denn ein CI haben mit Nein. Doch die meisten Unternehmen haben eines oder zumindest eine klare Vorstellung. Haben Sie z.B. ein Logo in Farbe, prima, hier haben Sie schon Ihre CI-Farben. Wenn nicht, überlegen Sie sich, welche Farben zu Ihrem Unternehmen passen und Ihnen gefallen. Was nutzt die Konkurrenz? Wählen Sie hier mit Bedacht, in den meisten Fällen begleiten Sie diese Farben Ihr Unternehmer-Leben lang. Was uns direkt zu der Frage bringt: Warum ein CI? Die Antwort:Um Ihrem Unternehmen einen Wiedererkennungswert zu geben und einheitlich aufzutreten. So prägt sich der Kunde Sie und Ihren Werbeauftritt erwiesenermaßen am besten ein.

Zu einem CI gehören aber nicht nur das Logo und die Farben, Sie sollten sich auch für eine oder zwei Schriftarten entscheiden, die Ihnen zusagen. Bedenken Sie, die Schriftart sollte in verschiedensten Größen gut lesbar sein.

 

Werden gewisse Aktionen benötigt?

Gehen wir mal davon aus, Sie möchten auch, dass Ihre Website Interessenten dazu bringt, Sie zu kontaktieren. Hier wäre beispielsweise ein Kontaktformular auf der Webseite nötig. Sie können auch Buchung und Bezahlsysteme anbinden. Es gibt eine Vielzahl an Elementen, die Sie in eine Webseite einbauen können, welche gewisse „Dienste“ erfüllen. Bei WordPress wird dies häufig über sogenannte Plug-Ins gelöst. Websites können außerdem auch noch einen Blog zu Information, ein Gästebuch, Fotogalerien, News, Veranstaltungskalender usw. für den Nutzer bereitstellen.

 

Rechtssicherheit?

Sie als Unternehmer wissen, welche Rolle die DSGVO mittlerweile überall spielt. Auch im Bereich Webseiten bleibt das Thema nicht aus. Auf Ihrer Webseite müssen sie den Nutzern ein Impressum mit allen nötigen Angaben, eine Datenschutzverordnung sowie den Cookiebanner bereitstellen.

Die Datenschutzverordnung geht mit dem Cookiebanner Hand in Hand. Hier kann der Nutzer entscheiden, welche Daten er weitergeben möchte und welche nicht. Besprechen Sie dieses Thema mit Ihrer Agentur oder holen Sie sich Hilfe bei der Erstellung. Im Netz gibt es hilfreiche Tools und mittlerweile auch erschwingliche Anbieter wie E-Recht 24.

 

Die Technik dahinter

Was brauche ich alles?

Grundlegend sollten Sie sich überlegen, wie Sie Ihre Website bauen, also z.B. mit WordPress, Wix o.ä. Daraufhin sollten Sie sich einen Anbieter für das Hosting aussuchen, hier können Sie meist auch direkt die E-Mail-Adresse und die Domain festlegen. Das sind Grundlagen für Ihre Webseite, das Hosting ist quasi die gemietete Wohnung der Website und die Domain die Anschrift der Webseite. Eine firmeneigene E-Mail-Adresse empfehlen wir der Seriosität wegen immer anzulegen. Wir können Ihnen in diesem Bereich IONOS als Partner empfehlen -> http://aklam.io/wShdv8

Habe ich dauerhaft Arbeit mit einer Website?

Die Antwort ist Ja und Nein. Genau genommen kommt das ganz auf Ihr Projekt an, ein Blog beispielsweise sollte regelmäßig mit neuen Einträgen gespeist werden. Ebenso sollten News auf einer Internetseite und die Fotogalerie stets aktuell sein. Wenn Sie Soziale Netzwerk wie Facebook und Instagram anbinden möchten, sollten diese gepflegt und „gut in Schuss“ sein. Je nach Baukasten in anderen Intervallen sind Sicherheitsupdates oder Aktualisierungen erforderlich. Ihre Agentur übernimmt, meist zum Monats- oder Jahrestarif, gerne die Betreuung und die technische Wartung Ihrer Website.

 

Zum Ablauf

 

Betreiben Sie aktiv Werbemaßnahmen?

Oft ist uns als Unternehmer nicht klar, welche Kanäle wir nutzen können, um erfolgreich zu werben. Haben Sie z.B. eine Facebookseite angelegt, welche etwas aufgepeppt Ihren Onlineauftritt unterstreichen könnte. Haben Sie oder etwa Ihre Bürokraft Spaß am Fotografieren oder Filmen und können so eine tollen Instagram Account bieten? Schreiben Sie gern und können Sie sich vorstellen, z.B. einmal im Monat einen Blogbeitrag zu veröffentlichen? Schalten Sie hier und da Anzeigen in Regionalanzeigern oder haben Sie Visitenkarten und Flyer? Hier sollte, wenn nicht schon geschehen, überall ihr CI zu finden sein. Die Wege, um online und auch offline auf sich aufmerksam zu machen, sind gigantisch. Erstellen Sie sich einen Fahrplan für Ihr Marketing, was wann wo zu erledigen ist oder sprechen Sie Ihre Agentur darauf an. Diese übernimmt im Normalfall solche Dienstleistungen gerne für Sie.

Ohne Moos nix los

Zu guter Letzt zu den ebenfalls entscheidenden Fragen, wie Ihre Website erstellt wird. Als erstes sollten Sie sich überlegen, wie lange Sie für das Projekt Zeit haben. Bzw. bis wann möchten Sie, dass die Agentur meine Website online nimmt. Ist das klar, gilt noch zu klären, wie viel das Werbebudget für den Werbeauftritt hergibt und ob hier noch einmal zwischen online und offline unterschieden wird. Eine Website ist meist mit einem „großen Betrag“ verbunden und der Betrieb bringt Folgekosten mit sich. Da selbst die Bundesregierung die Digitalisierung für unumgänglich hält, haben Sie als Unternehmer sogar die Möglichkeit bis zu 10.000 € staatliche Förderung in diesem Bereich zu erhalten. In Absprache mit Ihrer Agentur können Sie den sogenannten Digitalbonus beantragen. Oder Sie informieren sich in Bayern unter https://www.digitalbonus.bayern/ über den Ablauf und die Antragsstellung.  

Richtwert: Wenn Sie unerfahren sind, bringen Sie viel Zeit nach Feierabend mit, um sich in die Thematiken einzulesen und einzuarbeiten. Zu einer Website gehören zahlreiche Bestandteile und es ist nicht grundlos so, dass das Erstellen einer vernünftigen Website vom Profi zwischen 900 bis 3.000€ je nach Umfang und Eigenleistung kostet. Designarbeiten sowie Texte und technische Verbindungen sind Grundlagen der Website. Ebenso das Thema SEO in Verbindung mit Google, Facebook und vielen mehr.

Unser Tipp

Wenn Sie möchten, dass Ihre Webseite Ihren Zweck erfüllt und Sie erfolgreicher macht und das auch noch ohne Gefahr zu laufen, eine Abmahnung wegen fehlender rechtlicher Angaben zu bekommen – dann holen Sie sich einen Profi! Denn auch hier gilt: Schuster bleib bei deinen Leisten! Unter 50 Arbeitsstunden werden Sie als Anfänger keine vernünftige Webseite erstellen können. Dazu kommen noch die Stunden des lernens. Sie sehen also, das wird sich nicht lohnen und wenn doch, sollten Sie an Ihrem Stundenlohn arbeiten, aber auch dabei kann Ihnen eine Website helfen.

In diesem Sinne wünschen wir viel Erfolg bei der Umsetzung und stehen Ihnen bei Rückfragen gern zur Verfügung. 

 

 

 

 

 


ÜBER DEN AUTOR

Autor

Max Mustermann

Max Mustermann ist Experte für Online-Marketing und hat bereits zahlreiche Projekte aufgebaut in denen er sein Wissen unter Beweis gestellt hat. In diesem Blog erfährst du mehr über seine Expertise.

Dein erfolgreiches Onlinebusiness mit nur einer Software!

Mit FunnelCockpit hast du alle Marketing-Tools in einem System.

UI FunnelBuilder

Erhalte Tools wie FunnelBuilder, Splittests, E-Mail Marketing, Webinare, VideoPlayer, Mitglieder-Bereiche und vieles mehr...

© FunnelCockpit

Blog erstellt mit FunnelCockpit